Konzert mit DEUX MESSIEURS DE PHONK

Am 30.01.2016 | Einlass ab 20 Uhr | Spendenempfehlung* 5 €


 

Deux Messieurs De Phonk funken sich seit 2004 durch die Welt. Sowohl Kay Funk als auch Sleep’n’Eat bauen die Instrumentals, über die Geg dann seine Zeilen legt. Stylistisch bewegt sich der Sound von chilligem Triphop über Kopfnicker-Hiphop bis zu treibendem Elektro und funky Drum’n’Bass.

stylerberg.de/deux-messieurs-de-phonk | DEUX MESSIEURS DE PHONK @ facebook | DEUX MESSIEURS DE PHONX @ soundcloud


Advertisements

DOPPELKONZERT mit ANION CAKE & SUGAR KO:MA

Am 20.02.2016 | Einlass ab 20 Uhr | Spendenempfehlung* 5 €

„Die müssen! Ich liebe Krach mit Frauen Geblöke und dazu gibts auch noch Einhörner!“

Aber lest und hört selbst:

Anion Cake

Vers, Refrain, Vers, Bridge, Refrain – Rohypnol, Batteriesäure,
Rohypnol, Serotonin, Alraunen –
rumnölen, Verzerrer anschmeißen, rumschreien. Was vor 50 Jahren schon
nicht mehr Avantgarde war, ist in 5000 Jahren Renaissance – vielleicht.
Gott schütze die minimalistische Popmusik.

 

Sugar Ko:ma

Musikalisches Nischenprodukt mit tanzbaren Elementen – katzesk/furios –
Der Eindruck täuscht. Wir haben die Weisheit zuckerwürfelweise
gelöffelt. Was wir nicht schlucken, spucken wir aus.

 

a1502399344_16Anion Cake

Konzert mit DIE ARBEITSLOSEN BAUARBEITER

Am 15.01.2016 | Einlass ab 20 Uhr | Spendenempfehlung* 5 €


 

Die Arbeitslosen Bauarbeiter aus Chemnitz machen Gutelaunemusik vom Feinsten und rocken ein mitreisendes Unterhaltungsprogramm bis zu drei Stunden am Stück! Mit jeder Menge Live-Erfahrung, Spiellaune und mittlerweile 12 veröffentlichten Tonträgern im Gepäck bringen MMB Friedhelm (Gitarre / Gesang), René Furtiká (Bass / Gesang) und Prof.Dr.rhythm Hansch (Schlagzeug) garantiert jedes Publikum zum Schwitzen.

www.diearbeitslosenbauarbeiter.de | DIE ARBEITSLOSEN BAUARBEITER @ facebook

 

Konzert mit HER GOLDEN WHIP

Am 05.12.2015 | Einlass ab 20 Uhr | Spendenempfehlung* 5 €


Zwischenablage01

Her Golden Whip ist eine internationale, bunt zusammengewürfelte Band. Die Musik ist ein verrückter Mix aus Balkan, Rock’n’Roll, Ska, Folk, Punk und Reggea – also ungefähr alles, um dich zwischen Tanzfläche und Decke hin- und herspringen zu lassen. Mit einer Kombination aus groovy Beats, beeindruckenden Trompeten-Arrangements, verschmitzten Melodien, ein bisschen Sexappeal und einer enormen Energie heizen sie allen Clubs, in denen sie auftreten, mächtig ein.

Das Akkordeon und die Akustikgitarre bringen das gute alte Piraten-Feeling, die E-Gitarre erinnert an Iggy Pop & The Stooges und bei den Rythmen der Drums und Bässe kann kein Hintern im Raum still sitzen bleiben. Trompete, Saxophon und Clarinette dazu und man fliegt nur noch durch den Raum. All das arrangiert in Ohrwurm-Melodien und gemischt mit herrlichem Gesang, zu dem jeder mitsingen möchte.

Der Abend steht unter dem Motto: Prepare to get whipped!

hergoldenwhip.com | HER GOLDEN WHIP @ facebook

 

Konzert mit CEDRIC und CAMERON LINES

Am 27.11.2015 | Einlass ab 20 Uhr | Spendenempfehlung* 5 €


K800_cameron lines
Cameron Lines: Garage-Rock-Duo from Dresden.

CAMERON LINES @ facebook


cedric

CEDRIC spielen intensive Songs im Spannungsfeld von Postrock, Alternative und Postpunk. Mit imposanten Klangwänden und wütender Sehnsucht, die sich in ihrer Musik gerade rechtzeitig ihren Weg zum Licht bricht, bevor alles eskaliert.

Das Trio gründete sich 2013 in Dresden, als es zum ersten Mal in eine seiner zahlreichen Wall of Sound-Jamsessions abtauchte, die noch heute die Basis der Songs von CEDRIC bildet – getrieben von schweren, flimmernden Gitarren, zornigem Groove und elegisch-finsterem Gesang.

www.the-cedric-hoax.com | CEDRIC @ facebook

 

Konzert mit FRILING

Am 13.11.2015 | Einlass ab 20 Uhr | Spendenempfehlung* 5 €


Friling

FRILING – seit über achtzig Jahren in einer Zeitschleife gefangen ist ihre Endstation das 21. Jahrhundert. Vor die alte Dampflok wird die Elektrolok gekuppelt, mit dem Hype der Swing-Ära im Gepäck stürmen sie so mit Volldampf die heutigen Parties und verwandeln die Clubs in glühende Tanzkessel. Ihre Fahrkarte ist das Outfit und die Musik der 20er Jahre. Mit Hilfe von Gypsy Jazz, Tango und einem Hauch Elektro Swing entwickelt die Band von kleinen verruchten Bars bis hin zu Auftritten in größeren Konzertsälen ihren ganz eigenen Zauber. Durch die ungewöhnliche Besetzung hat die Band um Lisa Zwinzscher (voc), Linda Gossmann (vl), Georg Metzner (tb, p, perc), Philipp Wiechert (g) und Sebastian Braun (db) ihren ganz eigenen Sound entwickelt, an dem sie stetig basteln und experimentieren. Sie singen vom Zirkus-Ausbruch der Rosie Miller bis hin zum Eifersuchtstanz mit dem Teufel, huldigen ihrem musikalischen Vorbild Django Reinhardt und bauen sich ihren eigenen Remix aus klassischem Gypsy Jazz & Elektromusik,  jedoch live und echt – ohne fertigproduzierte Samples. Im Sommer 2014 ging die Band auf Record Release Tour um ihr Debütalbum “The Mighty Monsieur Moustache” vorzustellen. Auf der Tour darf dann den Geschichten gelauscht und sich vom treibenden Beat in einen musikalischen Rausch getanzt werden.

www.frilingmusic.de | FRILING @ facebook

 

Konzert mit VÖGEL DIE ERDE ESSEN und SAFI

Am 19.10.2015 | Einlass ab 20 Uhr | Spendenempfehlung* 5 €


SAFI_Janus_byStephanievonBecker_Rot_Glitter10x15

Sie ist laut. Sie schreit.
Die exzessive Vehemenz der Stimme fordert die Gitarrensaiten heraus, die heiser auf die Tonabnehmer peitschen. Mehr Intensität auf den Punkt geht nicht. Klang wird multipliziert, aufgeschaukelt, bis ihm nur noch der Ausweg der Explosion bleibt. Krachsituation.
Von einem Bruchteil der Sekunde zur nächsten kehrt Stille ein. Flüstern. Klangpause. Aus der die nächste musikalische Attacke aufbraust.

Die Klangwelt von SAFI ist zeitlos, bedingungslos lebendig, unbequem, fordernd und geht nah. Für diesen tonalen Ausnahmezustand reduzieren sich SAFI zum Trio:
Safis Stimme, ihre Gitarre, zweite Gitarre(!) und Schlagzeug.
Stimme und Text sind das Herz und stehen bei SAFI im absoluten Zentrum des
Geschehens. Massive Irritation wird erzeugt über die stimmlich furiose Darbietung und dem Einsatz von Elektronika bzw. Bass, der die zweite Gitarre sporadisch ersetzt. Die Reduktion auf Stimme, zwei E-Gitarren und ein Schlagzeug ist angriffslustiger und brachialer als das Trio aussieht und bricht so mit allen Erwartungshaltungen.

Safi ist scharfe Beobachterin ihrer Umgebung. Die Essenz ihres Textmaterials zieht sie aus völlig unterschiedlichen Situationen zwischen scheinbarer Banalität und alltäglicher
Verzweiflung. Sie fügt Beobachtungen als neutrale Chronistin in wochen- und monatelanger Sammelarbeit zusammen, um dann die Ergebnisse kleingehackt zum bittersüßen Extrakt schmerzhaft reduzierter Lyrik einzudampfen – so reflektiert SAFI die Ambivalenz des Lebens in Schall und Wort.

Das Zwiespältige im künstlerischen Kosmos von Safi ist allumfassend.
Folgerichtig trägt SAFIs aktuelles Album den Titel „Janus.“
Die Janusköpfigkeit ist Safis schöpferischer Ausgangspunkt – Generator für produktive
Energie.

safimusic.com | SAFI @ facebook


Nach einem Konzert von VÖGEL DIE ERDE ESSEN kam mal jemand aus dem Publikum zur Band und erzählte, er hätte gerade das Gefühl gehabt, einen brennenden Zug an sich vorbeifahren zu sehen.
Die Musik der drei Berliner Musiker ist in der Tat dramatisch. Ausgehend von der Energie alter Punk Bands haben die Vögel Noise Rock, Rnb, Soul und Black Metal in ihren Sound einfliessen lassen. Ihre deutschen und englischen Texte erforschen das aberwitzige Gebiet zwischen Apokalypse und Zirkus, Tourismus und Okkultismus, zwischen Todeskampf und Party. Das musikalische Gefährt ist mit Bass, Gitarre, Schlagzeug und drei Stimmen minimalistisch besetzt, genau deshalb kann die Band aber damit so gut in stilistisch abwegigen Gefilden rumfahren. Der rätselhafte Bandname wurde Gitarrist Moritz von einem jordanischen Koranschüler auf einer langen Autofahrt zugetragen. Vögel, die Erde essen seien ein Zeichen des herannahenden jüngsten Gerichts, wobei niemand so genau weiss, wofür Vögel und Erde eigentlich stehen sollen.


VÖGEL DIE ERDE ESSEN @ facebook | VÖGEL DIE ERDE ESSEN @ kreismusik

BANDCONTEST und Konzert mit SCHELLFISCH im Rahmen des KulturMarkt Bernburg

Am 16.10.2015 | erst BANDCONTEST | danach SCHELLFISCH ab ca. 21 Uhr


bandcontest

Eure Jugendkulturinitiative Bernburg e.V. und der Kultur Markt Bernburg e.V. suchen den Bandnachwuchs aus Bernburg und Umgebung.
Wenn ihr eine Schüler- oder Studentenband seid, bewerbt euch unter kultur-markt@t-online.de und zeigt am 16. Oktober, im Rahmen des KulturMarkt Bernburg auf unserer Bühne im Hotel Wien, was ihr könnt!

kultur-markt-bernburg.de | KulturMarkt Bernburg @ facebook


schellfisch

Wenn der erste Gig naht und die Band immer noch keinen Namen hat, dann bemüht man schon mal die ungewöhnlicheren Einflüsse des Musizierens und sucht in einem Kochbuch um Rat! So ist es bei Schellfisch passiert.

Im Frühling 2009 von Hauke (Bass) und Holger (Gitarre) zunächst aus einer spontanen Idee heraus als Akustik-Nebenprojekt gegründet, entwickelte sich das Ganze bald zu einer ernsthaften Band, die die Grenzen von dem, was zwei Musikern machen können, schnell erreichte. Jan (Drums) und Markus (Keboards) kamen mit vielen frischen Ideen dazu, und 2013/14 endlich wurde das Line-Up durch Sandra (Gesang) und Tim (Gitarre) komplettiert.

Schellfisch spielen seitdem auf allen erreichbaren Bühnen und können dabei beweisen, dass aus der „Grauen Diva“ Halle Musik kommt, die alles andere als grau ist und die sich hartnäckig dagegen wehrt, in Schubladen eingeordnet zu werden.

Dabei bringt die waghalsige Mischung aus Rock, Pop, Blues, Jazz und Alternative-Brisen die Leute mal zum tanzen, mal zum rocken und mal zum feiern. Denn das ist eine Sache, die sich die fünf Schellfische fest vorgenommen haben. Alles zu machen, außer langweilig zu werden. Songs werden nicht an starren Genregrenzen entlang drapiert, was zählt ist der Spaß am Musizieren und am Ausprobieren. Die Lieder von Schellfisch kommen immer mit etwas anderem um die Ecke, als man das vielleicht gewöhnt ist, jedoch ohne gleich in ausschweifende ProgRock-Fantasien abzugleiten.

Die Musik ist so bunt, wie das Publikum, das sie hört, und die Musiker, die sie spielen. Schellfisch versuchen genau das einzufangen und auf die Bühne zu werfen. Seid dabei!

SCHELLFISCH @ facebook

Konzert mit VARAN und .LEAVES

Am 09.10.2015 | Einlass ab 20 Uhr | Spendenempfehlung* 5 €


K800_.leaves

.leaves
animal liberation
antifascist
melancholic hardcore punk
from Jena(Germany)
formed in 2013

leaveshc.blogspot.de | .LEAVES @ facebook


0003351206_10

Die Jungs von Varan bringen jede Bude zum Wackeln: Seit 2012 schreiben, singen und performen sie Posthardcore mit deutschen Texten. Anfang 2014 brachten sie das erste Album „Fremde Spiegel“ raus und aktuell bringen sie ihren Sound wieder in diversen Clubs unter die Leute und verbreiten ordentlich Stimmung!
Reinhören:
VARAN @ facebook

„GEH DOCH RÜBER! Feinste Beobachtungen aus Ost und West“ – Lesung mit Jan Korte + Konzert mit PALACE FEVER

Am 02.10.2015 | Einlass ab 19 Uhr | Lesung 19:30 Uhr | Konzert 21 Uhr
| Spende für die Bandgage erwünscht


1421Im Juni 2014 ist die nunmehr dritte Auflage von „Geh doch rüber!“ erschienen. Das Buch wurde nicht nur grafisch neu gestaltet, sondern auch um einige Geschichten und Anekdoten ergänzt: Die Rothirschkuh „Aurora“ hat Gesellschaft durch Wildschweinbanden in der Nachbarschaft bekommen, der B-1000 einen Motorschaden mit Folgen und Gregor Gysi löst nebenbei das Rätsel um den Ursprung der hohen Dichte an griechischen Restaurants im Osten der Republik.
„Lustig ist die Episode von der Wahlkreiszeitung, die Korte ‚Jan von nebenan‘ taufen wollte – bis ihm klar wurde, dass das nicht geht, da die Ostdeutschen seinen Vornamen nicht kurz ‚Jann‘ aussprechen, sondern lang, nämlich: ‚Jahn‘. Die Postille hätte also ‚Jahn von nebenahn‘ heißen müssen. Nun heißt sie: ‚Korte konkret‘.“
Ost-West Büchlein: Jahn von nebenahn – Rezension in der Mitteldeutschen Zeitung vom 1.2.2013

„Geschrieben hat der Politiker seine hier versammelten Geschichten ‚im Zug, beim Warten‘ oder ‚während spannender Fraktionssitzungen‘. Herausgekommen ist ein Buch über Deutschland und das absurde Theater, zu dem Politik hierzulande oft gerät. Eines, das angehende Berufspolitiker lesen sollten, um zu erfahren, worauf sie sich einlassen, wenn sie sich in das tägliche Kleinklein des Politbetriebs begeben.“
Engagiertes Händeschütteln – Rezension in der Tageszeitung neues deutschland vom 11.3.2013

„Zwischen den Fronten des mental geteilten Landes bewegt sich der ‚integrationswillige Wessi‘ Jan Korte, der sich darüber freut, im Osten eigentlich immer sofort geduzt zu werden. Kein Wunder. „Ich habe immer das Gefühl im Nacken, ich muss mehr liefern als jemand, der nicht aus dem Westen kommt“, sagte er kürzlich zur Berliner Zeitung.“
Ein integrationswilliger Wessi im Osten – Rezension in der Frankfurter Rundschau vom 9.3.2013

„Korte war das Auf-den-Tisch-klopfen zu diesem Zweck genauso fremd wie der übliche Händedruck zur Begrüßung. Damit kommt Korte inzwischen klar, ebenso wie mit der für ihn ungewohnten Pünktlichkeit bei Parteiveranstaltungen. Mal so eine Viertelstunde später erscheinen – das musste er sich schnell abgewöhnen. Wenn es in Sachsen-Anhalt um neun Uhr losgehen soll, dann geht es auch Schlag neun los, Punktum!“
Warum ein linker Osnabrücker in Anhalt gern auf den Tisch klopft – Rezension in der Volksstimme vom 10.4.2013

www.jankorte.de | JAN KORTE @ facebook


BandPic_Aug2015

Gut – Solingen gilt gemeinhin zwar nicht unbedingt als Schmelztiegel zeitgenössischer Popmusik. Dennoch sollte man die Stadt, die sich zwischen Düsseldorf und Köln versteckt, nicht unterschätzen. Ein gutes Argument dafür sind in jedem Fall Palace Fever. Die Entstehungsgeschichte dieser Band lässt sich wohl am besten wie folgt beschreiben: Eigentlich wollte ich gar keine neue Band gründen, aber plötzlich hatte ich eine. So oder so ähnlich erging es Julian Müller (The Blackberries). Viele Songs hatten sich angehäuft, die zwar nicht wirklich zu The Blackberries passten, aber auch zu schade waren, um sie nicht aufzunehmen. Daher musste ein ausgeschlafenes Solo-Projekt her. Doch schnell war klar – da steckt noch mehr drin! Die Songs waren bzw. sind toll und riefen geradezu nach einer Band. Dank Gitarrist und Co-Vokalist Mutz (Purple Sex Heads), Bassist Jonas Wirtz (The Blackberries) und Drummer Jens Vetter (Ex-Sewer Rats) wurde aus dem einstigen Solo-Projekt unerwartet eine schlagkräftige Band. Palace Fever spielen fast durchweg Material aus Julian Müllers Feder – knarzig-eingängige Songs zwischen Folk, Beat und Country. Dazu gibt es reichlich Twang, klischeebefreiten Rock’n’Roll und lupenreinen Pop!

palacefever.com | PALACE FEVER @ facebook