Aftershow Skatejam

skatejam_monitor.jpg

Am 04.August ist es wieder soweit!
Die mittlerweile 7. Skatejam mit dem bereits 4. Skateboard Contest findet statt. Wie immer presented by Keep Pushing e.V.

Practice startet ab 12 Uhr. Um 14 Uhr beginnen dann mit den Contests. Gefahren wird wie jedes Jahr in einem SLS ähnlichem Format (2 Läufe á 45 Sekunden mit Wertung und danach 3 Best Trick Runs – gezählt wird aus beiden die jeweils beste Wertung).

Es wird eine Gruppe für unter 18 Jährige geben und natürlich eine ab 18 Jahren. Eventuell auch eine Ü30 Gruppe. (Schreibt uns wenn ihr Ü30 seid und Contest fahren wollt.)

Während den Contests gibt uns „Jonny Green“ auf die Ohren und „Schattenparker & Lizzo Dezudemjot“ versorgen uns mit Live Rap.

Ladet eure Leute ein wenn ihr meint das sie hier nicht fehlen dürfen! Wir haben verdammt viel Platz da unten. Nebenher ist Basketball spielen oder selbst rollen gern gesehen.

Stattfinden wird der ganze Spaß unterhalb der Bernburger Schwimmhalle an der alten Bibel.

Nach ’nem geilen Tag im Park geht es ab 22 Uhr im Hotel Wien weiter. Dort wird dann ordentlich zu Rap und D&B von „Sy:metrific“ gefeiert.

Vom Bahnhof aus sind es nur wenige Minuten direkt an der Hauptstraße (B 185) entlang Richtung Magdeburg / Halle.

Wir freuen uns auf einen geilen Tag mit euch!
Wir sehen uns am 04.08.2018

Advertisements

Freizeit 98, Atlas Bird & Stefan Saffer Band zum Kulturmarkt

Am 19.10.2018 |Einlass: 14 Uhr|Eintritt frei

km18_fb_header.jpg

Der Kulturmark kommt – und das Hotel Wien ist wie immer mit dabei!

Zunächst findet nachmittags ein Band-Contest statt, bei dem Nachwuchs-Bands zeigen, was sie können. Hierfür können sich interessierte Bands gerne noch anmelden!

Abends stehen dann nacheinander nicht weniger als drei Bands auf der Bühne vom Hotel Wien:

Die STEFAN SAFFER BAND kommt mit einem bunten Mix aus Singer/Songwriter, Rock’n’Roll, Punk/Alternative Rock & American Folk daher und lebt ihre explosive Emotionalität auf der Bühne voll aus.

ATLAS BIRD beschreiben sich selbst mit „fliegenden Gitarrenflächen, die so gar nicht nach Gitarrenband klingen wollen und einem kantigen, pulsierenden Post-Rock-Fundament – all das trägt den zentralen Gesang. Atlas Bird hauen so aus rohen Brocken großflächige Pop-Songs, die sie in gleichzeitig massiven und schwebenden Arrangements umsetzen.“

Und FREIZEIT 98 kann und sollte man mit nichts anderem Beschreiben außer: Richtig kultiger TRASH-POP, der einfach nur Spaß macht !

Neugierig geworden? Dann einfach vorbei kommen, Musik genießen und mitfeiern!

Und für die ganz Neugierigen hier noch ein paar Hörproben:

Stefan Saffer Band

Atlas Bird

Freizeit 98

7. Geburtstag vom Hotel Wien

Am 14.07.2018 |Einlass ab 17:00|Eintritt frei

Das Hotel Wien feiert 7. Geburtstag und lädt herzlichst alle Interessierten ein, gemeinsam einen schönen Abend zu verbringen. Ab 17 Uhr kann gechillt, gekickert und gedartet werden.

Später am Abend stehen dann FUCKWINTER aus Halle auf der Bühne: Hier eine Hörprobe.

Und für alle, die sich die Spannung nicht nehmen lassen wollen, hier ein rein textlicher Eindruck der Band:

In Halle, wo das No-Future Gift und Galle an die Häuserwände spuckt, wo sich Potential und Freiraum neben dem gehypten Leipzig aufbäumen, fanden sich fuckwinter. Bass, Schlagzeug, zwei Gitarren, drei Jahre Vorlauf und jetzt aufs Gaspedal. Auf ihrer Debüt-EP „Dangerfreak“ brodelt eine unscharf definierte Wut, da wuchert Unzufriedenheit. Rythmus-Wechsel, mal verspielte, mal aufreibende Riffs, harte pointierte Drums und dazu vielfältiger Gesang, der es versteht zwischen Melodiösität, wütender Hingabe und unkontrolliertem Kreischen zu changieren. fuckwinter, tagüber Studenten, des Nachts der versoffene Klangmessias in vier Körpern, schaffen es, uns wieder an die guten alten Zeiten des Alternative-Rock glauben zu lassen. „Wenn Turbostaat und The Smiths zusammen einen trinken gehen und Songs schreiben, die dann von Nirvana gecovert werden, dann würde sich das Ergebnis nach fuckwinter anhören“, beschreiben die vier ihre Musik. Die Wahl – Hallenser erschaffen eine Schnittstelle zwischen dem brillanten Sound alter Helden und rohem DIY-Charme voller scharfer Kontraste. Auf „Dangerfreak“ vertonen sie das Zeitgefühl inmitten der Straßenschluchten der grauen Eminenz und zeichnen mit ihrem Herzblut ein Bild der heiteren Verzweiflung. fuckwinter wühlen auf, packen an den Schultern und schütteln uns, dass das Hirnwasser nahezu überschwappt, während wir uns eigentlich ein Glas Mineralwasser einschänken wollten. Halbvoll? Halbleer? Randvoll und es könnte jeden Augenblick von der Tischkante stürzen!

Filmvorführung: Mietrebellen

Am 28.06.2018 |Beginn: 20 Uhr|Spendenempfehlung: 3 €

Berlin. In den letzten Jahren hat sich die Hauptstadt rasant verändert. Wohnungen, die lange als unattraktiv galten, werden von Anlegern als sichere Geldanlagen genutzt. Massenhafte Umwandlungen in Eigentumswohnungen und Mietsteigerungen in bisher unbekanntem Ausmaß werden alltäglich. Die sichtbaren Mieterproteste in der schillernden Metropole Berlin sind eine Reaktion auf die zunehmend mangelhafte Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum.

Der Film ist ein Kaleidoskop der Mieterkämpfe in Berlin gegen die Verdrängung aus den nachbarschaftlichen Lebenszusammenhängen. Eine Besetzung des Berliner Rathauses, das Camp am Kottbusser Tor, der organisierte Widerstand gegen Zwangsräumungen und der Kampf von Rentnern um ihre altersgerechten Wohnungen und eine Freizeitstätte symbolisieren den neuen Aufbruch der urbanen Protestbewegung.

Ein Dokumentarfilm von
Gertrud Schulte Westenberg und Matthias Coers

D 2014 | 78 min.

Hier lang zur Homepage.

Hier gibt’s den Trailer.

Und hier zur Facebook-Veranstaltung.

Hintergrundinformationen und Rezeption:

Der Film MIETREBELLEN wurde bisher über 300 mal in Berliner Kinos aufgeführt. Zudem gibt es weitere Aufführungen mit Filmgesprächen und Diskussionen in Kooperation mit Nachbarschaftsinitiativen, Vereinen, Institutionen sowie politischen Parteien – aktuell mit über 190 Veranstaltungen in 60 Städten.
In den Medien wurde der Film von alternativer bis zur bürgerlichen Presse, von Obdachlosen-Publikationen über Sozialverbandszeitungen oder der Bundeszentrale für politische Bildung bis hin zu einer Rede des Justizministers aufgegriffen und kommentiert.
Der Film versucht, die Mieter sprechen zu lassen mit ihren Kompetenzen und Fähigkeiten, mit ihrer Kritik und ihrem Bestreben, die mangelerzeugende Wohnungspolitik und die Verknappung des Wohnungsmarktes nicht tatenlos hinzunehmen.
Er soll Stadtbewohnern Mut machen, sich angesichts der Situation nicht Ohnmachtsgefühlen hinzugeben, sondern an der Gestaltung ihrer Nachbarschaften, Viertel und Stadt selbstbewusst mitzuwirken.
Bisher wurde der unabhängig produzierte Film für zehn internationale Filmfestivals ausgewählt, zuletzt für das 16 Kilómetros Festival de Ciné de Cañada Real 2017 in Spanien.
Bei Veranstaltungen in Berlin mit Mieterinitiativen und der Heinrich-Böll-Stiftung, in München mit Stadtteilgruppen und der Rosa-Luxemburg-Stiftung, im Ruhrgebiet mit dem DGB oder in Moskau mit Medienaktivisten und dem Goethe-Institut stellen sich die Filmemacher der Diskussion, um gemeinsam mit dem interessierten Publikum die lokalen und internationalen Fragen des Wohnens zu analysieren.
Bei Aufführungen und Video-Vorträgen in wissenschaftlichen Zusammenhängen wie an der Architektur-Universität in Neapel, der Royal Geographical Society in London, dem Left Forum in New York, dem Urbanize Festival in Wien, dem World Habitat Day in Barcelona oder bei Who saved the City an der Universität Edinburgh ist deutlich geworden, dass die Probleme des Berliner und bundesrepublikanischen Wohnungsmarktes, ebenso wie auch das Engagement der Mieter und Stadtbewohner Aufmerksamkeit gewinnen. MIETREBELLEN kann mit seinen weltweit 500 Aufführungen ein Beitrag für die Wahrnehmung sein, dass in vielen Regionen, Metropolengebieten und Städten die Frage des Wohnens zunehmend eine der zentralen gesellschaftlichen und sozialen Aufgaben sein wird.

Vortrag: Fairer Handel – Ist eine bessere Welt käuflich?

Am 06.11.2018 |Beginn: 20 Uhr| Bitte um Obolus

Der Faire Handel verspricht, die Welt durch Konsum sozial gerechter zu machen und hat jährlich ein zweistelliges Wachstum. Doch im Rausch der Wachstumskurven geraten zumeist die politischen Grundlagen aus dem Blick. Kann man eine bessere Welt wirklich kaufen, kann es einen fairen Kapitalismus geben? Genau das unterstellt der Faire Handel: Die Welt werde besser, die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen ein Stückchen gerechter, wenn viele kleine Menschen viele kleine und ‚gerechte‘ Käufe tun. Kann der Faire Handel überhaupt politisch sein? Und wie sieht das dann konkret aus? Welche Rolle spielen publikumswirksame Aktionen wie „Hauptstadt des Fairen Handels“ oder „Fairtrade Towns“ von TransFair? Wenn massenweise faire Produkte in Discountern zu haben sind, welche Bedeutung haben dann Weltläden überhaupt noch? Es stimmt, das Leben einiger Menschen kann durch den Fairen Handel verbessert werden, was schon sehr viel ist. Dies greift aber angesichts der globalen Überlebenskrisen zu kurz. Daher wäre es an der Zeit, dass sich der Faire Handel an seine Ursprünge der Kritik an den Strukturen des Welthandels erinnert und diese weiterführt zur Kritik des Kapitalismus, dessen zerstörerische Dynamik ‚das Ganze’ bedroht. Bemerkenswert deutlich ist die Kritik des evangelischen Hilfswerkes „Brot für die Welt“, das den Fairen Handel seit Jahren republikweit fördert. Mitte 2014 heißt es dort „Es ist offensichtlich schwer auszuhalten, dass dem Erkennen und Verstehen von … Fehlentwicklungen in den meisten Fällen nicht sofort ein leicht gehbarer Lösungsschritt folgen muss….Man wird sich die Welt nicht gut kaufen können.“

Konzert mit Fährmann

Am 27.04.2018 |Einlass ab 20:30 Uhr | Spendenempfehlung* 5 €

29571339_2243176985708843_3876436453533413992_n

FÄHRMANN, der als Sänger-/Liederschreiber in der „Song-Noir“ Kategorie rangiert, beweist, dass es möglich ist, wertvolle Texte mit guter handgemachter Musik zu paaren. Umhüllt und getragen von verdichteter Poesie und feinfühliger Musikalität gestaltet er seine unvergleichlichen Konzertabende.

„Es ist definitiv nicht mehr im Mainstream, so schonungslos scharfsichtig in die Nacht zu schauen wie der Fährmann mit Gitarre und Mundharmonika“. (Main-Echo am 25. April 2015) Man könnte es sich einfach machen und schlicht erklären, dass es sich bei ihm um einen Liedermacher handelt. Falsch wäre es nicht. Aber es ist nicht ausreichend. „Wenn der Fährmann singt oder Harp spielt, läuft es einem den Rücken runter. Weil er gut spielt, weil seine Texte einen ins Herz treffen.“ (Schaumburger Nachrichten am 23. Januar 2017) Da hat jeder Ton im richtigen Moment seinen Platz.

So ist es auch kein Wunder, dass seine Songs bereits von anderen Bands gecovert werden und die Juroren der Liederbestenliste auf ihn aufmerksam wurden. Diese eroberte er Anfang 2014 mit „Feuer im Schnee“ (aktuelle Doppel-CD „Live in Briescht“). Mal folkig, fast „stampfend-rockig“, dann wieder stiller, dem Chanson nahe, dabei stets bei sich selbst bleibend, braucht er keinen Vergleich mit Größen wie Wader, Hoffmann oder auch Element of Crime zu scheuen. Musikalisch, poetisch verdichtetes, und immer intensives Gefühl pur.

Begleitet und unterstützt wird er an diesem Abend von Karl Neukauf, der u.a als Produzent des Albums Neunzig Liter und mehr tätig war.

Hörprobe gefällig?

Hier lang zur Facebook-Veranstaltung

Oster-Basteln mit ‚Kinderhand‘

Am 17.03.2018 |Beginn: 15:30 Uhr | Eintritt frei

„Ach du…buntes Ei!“ heißt es am Samstag im Hotel Wien.
‚Kinderhand‘ ist zu Gast in den Räumlichkeiten der Jugendkulturinitiative Bernburg e.V..
Die 3 Spielzeugmacher von ‚Kinderhand‘ laden zusammen mit den WieneranInnen zu einem bunten Nachmittag ein.
Getreu dem Motto OsterEi soll sich alles um die buntes Welt des hoppelnden Gefährten drehen.
Kids ab 5 Jahren können in den schon sehr beliebten Workshops ihren eigenen Eierbecher oder Holzosterhasen basteln. Wer lieber ein Flugzeug oder ein Auto basteln möchte, kann das natürlich auch.
Das weitere Rahmenprogramm wird durch die WieneranerInnen gestaltet. So können Eier ausgepustet und bemalt sowie Osterkörbe, Eier, Hasen und bunte Fruhlingsblüher aus Papier gebastelt werden.
Und damit die Eier nicht nur so herhalten müssen, können diese im Anschluss mit Süßem oder Herzhaftem verzehrt werden.
Ein bunter Nachmittag im Sinne des erwachenden Frühlings steht bevor und wir laden Jung und Alt zum Basteln ein.

Strenzwärtz 2018

Am 08.06.2018 |ab 15 Uhr|Bändchenpreis: 3 Euro

32475572_2014081348844888_5079160072924299264_n

Strenzwärtz geht in die dritte Runde!

Am 8. Juni 2018 ist es wieder soweit, wir möchten mit Euch allen einen tollen, bunten und kreativen Tag verbringen.

In diesem Jahr bieten wir erstmalig einen Workshop auf einer mobilen Skateanlage an. Ihr könnt Eure Fahrräder für einen wirklich fairen Preis bei einer mobilen Werkstatt reparieren lassen, Euch beim Tischtennis und am Kicker beweisen oder einfach nur bei toller Musik im Festivalmodus chillen.

Das Wurzelwerk wird wieder einen Flohmarkt organisieren, eine Voranmeldungen ist unter Wurzel_Werk@gmx.de nötig.
Die Standgebühr pro Person und Tisch beträgt 3,- Euro.

Abgesehen von Top Plattenauflegern, dürfen wir Euch auch noch zwei tolle Bands präsentieren:

Live auf der Strenzwärtz-Bühne:
SHIRLEY HOLMES und ELECTRIC TURTLES!

Außerdem gibt es eine LED-Lichtshow by Lichtverschmutzung!

Seid mit dabei und lernt den Campus von einer ganz besonderen Seite kennen.

Der Bändchenpreis beträgt 3,00 €, dieser wird mit dem ersten Getränk oder Essen beglichen.

_______________________________________________________
„Dreckig, rotzig, gut verpackt – dit is Berlin!
Dit is SHIRLEY HOLMES!”
(Kalle-Rock.de)

Zwei Sängerinnen an Gitarre und Bass und ein Typ am Schlagzeug, der langsam nicht kann.
Sie zündeln, bis die Hütte brennt!
Kein Stuss, keine Berührungsängste – nur 100% reine Energie. Made in Berlin.

Das Trio macht Musik zum tanzen und atmet dabei Rock, Rock und Rock mit einer Prise knallhartem Pop.
Man kann es auch punkigen Indie mit Elektro, 90’s und dem Gefühls-Trash von heute nennen – oder sich
einfach Ideal, Kraftklub und L7 beim Schlammcatchen vorstellen. Wichtiger ist: Man kann dabei nicht ruhig
stehen bleiben. Mit ihrem Komm-du-willst es-doch-auch-Charme, tumultigen Battle-Gesangsparts, smartrotzigen
Texten in deutsch und englisch und einer verblüffenden Live-Action sorgen SHIRLEY HOLMES in
den Clubs für jede Menge Schweiß auf den Gesichtern. Die beiden Frontladies bedienen nicht nur Mikrofone
und Saiten, sondern schreiben, arrangieren und produzieren auch die Songs.

Reinhören?
_______________________________________________________
ELECTRIC TURTLES sind ein Rockduo aus San Francisco und Leipzig.

Und so verschmolzen zwei Pole, die viel zu lange getrennt waren: Chris’ Liebe zu Garage Rock und Ariks Passion für Funk & Hip Hop. Das ist es, was ELECTRIC TURTLES zu einer fast religiösen Erfahrung macht. Wenn dein Kopf sich nicht bewegt, deine Füße nicht tanzen, deine Knie nicht weich werden dann, nunja – dann bist du wohl im falschen Club gelandet und ELECTRIC TURTLES spielen eine Tür weiter.
Sie nehmen dich mit auf eine Reise, von arschcool und laid-back bis energetisch und schmutzig. Eine urgewaltige Kreuzung zwischen DJ-Bobo und einem Mammut. Bist du bereit?

Steve meint, ELECTRIC TURTLES seien das Beste, was Hip Hop seit WU TANG passiert ist. Das Ministerium für Kultur der DDR meint, dass die doch Rockmusik machen würden. Und ELECTRIC TURTLES meinen, das alles sei egal. Denn hier dreht sich nichts um Klischees. Es dreht sich alles um die Musik. Und das aber so richtig.

Reinhören?


_______________________________________________________
Lichtshow by Lichtverschmutzung:

Der Begriff „Lichtverschmutzung“ steht im eigentlichen Sinne für die Zerstörung der Ästhetik eines Raumes. Alltäglich malträtieren grelle LED-Lichter und Neonfarben eure Netzhäute. In einem geeigneten Raum mit bewegungskonformer Musik wandelt das Projekt „Lichtverschmutzung“ diesen Effekt ins Gegenteil: es reizt eure Sehnerven auf angenehme Weise – Splendid! Es blendet!

Reinschauen!
_______________________________________________________

P.S. Am Samstag, den 9.06., gibt es dann ab 10 Uhr ein würdiges Katerfrühstück im und vorm U-Boot, um den grandiosen Vortag in Ruhe auswerten zu können & ausklingen zu lassen.

_______________________________________________________

Wir danken allen unseren Sponsoren und UnterstützerInnen! ♥

 

Hier geht’s zur Facebook-Veranstaltung!

Konzert mit Weltengang, Formlos & Serious Minded

Am 19.05.2018 |Einlass ab 20:30 Uhr | Spendenempfehlung* 5 €

19225348_1415085858552966_5135181037662270034_n

Weltengang – Alternative Rock aus Magdeburg
Das bedeutet Rock, das bedeutet Schmusestimmung, das bedeutet pure Lebensfreude auf der Bühne. Vier Personen aus vier Regionen – ein Gang durch sämtliche Welten. Im Mittelpunkt des Geschehens steht immer der Kompromiss aus allem, was Eric, Martin, Eylin und Stefan für gut befinden. Viele Köche verderben den Brei? – nicht in diesem Fall! Tiefgründige Texte, verzerrte Gitarren, 3-stimmige Gesänge aber vor allem Spaß muss es machen. Genau diesen Spaß gibt es für euch auf ihrer „auf großer Reise“ Tour zur gleichnamigen neuen EP der Band.

Hörprobe?

Mit dabei sind außerdem als Support zwei weitere Bands:

Formlos

&

Serious Minded

Der Abend kann also nur gut werden! 🙂

Zur Facebook-Veranstaltung!