28.04.2013: Comic-Lesung mit PAULA BULLING – Im Land der Frühaufsteher und Konzert mit EVENING HYMNS

„Die Unterbringungen von Flüchtlingen soll ihre Bereitschaft zur Rückkehr in das Heimatland fördern“ – so steht es in der Bayerischen Asyldurchführungsverordnung. In anderen Bundesländern braucht es diese zynische Amtsvorgabe gar nicht, wenn es um den Umgang mit Asylbewerbern geht. Vor allem Sachsen-Anhalt, das sogenannte „Land der Frühaufsteher“, steht in dem Ruf, in Flüchtlingsfragen die restriktivsten und unflexibelsten Auslegungen der Gesetzlage durchzusetzen.

Paula Bulling hat im Laufe mehrerer Jahre die Flüchtlingspolitik in Sachsen-Anhalt in etlichen Gesprächen und Begegnungen mit Asylbewerbern in Halle, Halberstadt und Möhlau (Wittenberg) dokumentiert. In sieben Kapiteln erzählt sie vom Leben in Asylbewerberheimen, alltäglichem Rassismus, dem Tod eines Flüchtlings wie auch von der Suche nach einer angemessenen erzählerischen Haltung als weiße Künstlerin. Im Land der Frühaufsteher entstand in naher künstlerischer Zusammenarbeit mit den portraitierten Menschen, ihre Stimmen und ihr Wesen sind ebenso Teil von Bullings mutiger Comic-Collage wie die Darstellung der politischen Situation in Sachsen-Anhalt, die als symptomatisch für die neuen und den größten Teil der alten Bundesländer gelten kann.

Die Lesung gestaltete PAULA BULLING zusammen mit dem Filmemacher OUMAROU MAMAN SALISSOU. In der Diskussion mit dem anwesenden Heimbeirat Bernburg und weiterer Heimbewohner – ein ausdrücklicher Dank gilt ihnen für ihren Besuch und ihren Beitrag – gelangen weitere nachdenklich stimmende Einblicke in die lokale beschämenswerte Situation u.a. der Unterbringung und ärztlichen Versorgung von Mitmenschen mit Migrationshintergrund. Wenn unser Grundgesetz die Würde des Menschen als unantastbar beschreibt, sollten solche Erzählungen in das Reich der Mythen gehören und doch sind sie wahr.

Neugierig geworden? Hier gibt es noch eine kleine Leseprobe.

Weitere Infos:

Hompage von PAULA BULLING

EVENING HYMNS

Jonas Bonetta ist ein bodenständiger Typ aus Toronto, der neben seiner Sägemühle vor allem eines liebt: Musik. Unter seinem Alias Evening Hymns veröffentlichte er bereits 2010 das Debütalbum „Spirit Guides“. 2012 ist mit „Spectral Dusk“ das zweite Werk erschienen.

Auf „Spirit Guides“ musiziert Bonetta mit seinen Freunden von The Wooden Sky, Ohbijou oder Timber Timbre, aber natürlich auch mit seiner Freundin Sylvie, die mit ihrer wunderschön zarten Stimme den zerbrechlichen Gegenpart zu Bonettas Gesang darstellt. Insgesamt klingt das auf Platte stets wie ein höchst komplexes, fast orchestrales Erlebnis und wird live auf das Nötigste reduziert, ohne auf etwas zu verzichten. Die Stimmungen und Atmosphären, die Evening Hymns erzeugen sind einmalig, fangen gekonnt spezielle Momente ein und lassen jene unvergessen werden.

Man stelle sich nur einen warmen Frühlingstag vor, den man mit verschlossenen Augen auf einer Wiese in der hektischen Großstadt verbringt. Wenn ein Song wie „Dead Deer“ oder „mtn. Song“ dann durch die Kopfhörer flüstert und man um sich herum alles ausnahmslos vergisst, dann ist man angekommen in der Welt Bonetta’s. Warme Instrumentierungen, eingängige Songstrukturen und ein stets melancholischer und dennoch hoffnungsvoller Unterton.

Evening Hymns erzeugen spezielle Stimmungen, die den Hörer fast direkt auf das kanadische Land verfrachten und dort ein Leben lang verweilen lassen möchten. Diese Reise wird sich lohnen.

Weitere Infos:

Homepage von EVENING HYMNS

EVENING HYMNS @ facebook
Advertisements